Berliner AfD wirbt mit Ali Bumaye-Clip
Ali Bumaye lächelt
 
Beatcon 2023 Ticket kaufen

 

Derzeit kursiert auf diversen Plattformen ein Ausschnitt aus einem Carsten Stahl-Interview mit Ali Bumaye: In diesem spricht Ali darüber, dass mehrere Personen mit Migrationshintergrund ihm gegenüber geäußert hätten, sie werden die AfD wählen. Diesen Ausschnitt nutzte die AfD Berlin als Werbevideo kurz vor den Wahlen letzten Sonntag mit dem Kommentar: "Wer Berlin liebt, wählt die AfD."

Ursprünglich stammt der Ausschnitt aus einem gemeinsamen Video von Ali Bumaye und Carsten Stahl. Darin werden unter anderem die Ausschreitungen in Berlin an Silvester besprochen, von denen besonders der Stadtteil Neukölln betroffen war. Auch die Themen  Integration und Politik sind Inhalt des Videos. 

"Ich war noch nie in meinem Leben wählen"- Ali Bumaye fühlt sich von der Politik nicht repräsentiert

Um den Clip in einen Kontext setzen: In dem knapp drei Wochen alten Video laufen Ali Bumaye und Carsten Stahl durch Neukölln und bemerken mehrere Werbeplakate auf. Die Hauptstadt steht kurz von den Wahlen, daher fragt er den Rapper, ob dieser sich von den Politiker:innen repräsentiert fühle. Ali Bumaye verneint: "Man, ich bin 38 Jahre alt, Leute. [...] Ich war noch nie in meinem Leben wählen." Der Rapper erklärt, die Politik würde nicht seine Interessen verfolgen. Daraufhin stimmt ihm Carsten Stahl nickend zu: "Willkommen in meiner Welt." 

Hiernach entsteht die Szene, welche die AfD Berlin als Werbevideo auf Twitter postet. "Ich sehe immer mehr Menschen [...] mit Migrationshintergrund, die mich vollalbern mit der AfD." Carsten Stahl hinterfragt seine Aussage und hakt nochmal nach, ob die denn wirklich die AfD wählen wollen. "Die werden - nicht die wollen - die werden die AfD wählen", betont der Rapper. 

Anders als es im Repost der AfD Berlin wirkt, distanziert sich der Rapper daraufhin jedoch klar von der Partei und äußert, dass sie ihm Sorgen mache.

Hier könnt ihr euch das ganze Video angucken (ab Minute 21:00 geht es um das Thema):

Darauf, den Tweet der AfD Berlin hier zu verlinken, verzichten wir aus offensichtlichen Gründen.

Ali Bumaye distanziert sich von der AfD

Auch auf Instagram lädt er in seine Story ein kurzes Statement zu den Umständen hoch, in dem er seine Meinung zu der Partei zusammenfasst:

"Ich distanziere mich hier ganz klar und ohne Wenn und Aber von der AfD."

Der Rapper fügt hinzu, dass er das Statement eigentlich gar nicht machen müsse. Denn jede Person, die ihn kenne, wüsste, dass er damit nichts zu tun habe.

Ali Bumaye macht ein Statement
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de