Omik K: Verhaftung auf Kuba, Tour mit 187, Pablo Escobar, Rap aus Leipzig & mehr (Interview) #waslos

Omik K zählt zu den wenigen Lateinamerikanern in der Deutschraplandschaft – eine gute Grundlage, um dem Sound eine eigene Note zu geben und seltene Themen anzusprechen in seiner ersten #waslos. Im Gespräch mit Rooz geht es daher nicht nur um sein neues Album, sondern auch um seine Heimat Kuba und am Rande auch um die kommunistischen Führer des Landes, deren Kult im Fall von Che Guevara ja bis zu uns und in den Mainstream reicht.

Musikalisch wird die lateinamerikanische Kultur beim neuen Album mehr Einfluss haben als noch bei "Karma" (2016). Omik K entfernt sich zumindest ein bisschen vom stringenten Straßensound, ohne dabei textliche Kompromisse einzugehen, wie man schon in den bisherigen Singles hören kann.

Warum Omik einmal auf Kuba Probleme mit der Polizei bekam, wie es zu seiner Teilnahme an der "Sampler 4" Tour der 187 Strassenbande kam und wie viel Leidenschaft für Hiphop in ihm steckt, erfährst du in 55 Minuten #waslos!