Von Bozz zu Boss: Azad zollt Kollegah Respekt
Azad & Kollegah

 

Nur kurz nachdem Kollegah und Azad ihren Track "Damoklesschwert" gedroppt haben, veröffentlicht letzterer ein längeres Statement auf Instagram. Dabei spricht er sein aktuelles Verhältnis zu Kolle an und wagt auch einen Blick in die gemeinsame Vergangenheit.

Azad droppt Statement zu Kollegah

In der Rap-Szene gönne manchmal keiner keinem etwas – mit diesen Worten beginnt Azad seinen Instagram-Post. Er hat den Eindruck, dass man sich selbst klein machen würde, wenn man anderen Props gibt. Aber: Zwischen all der Missgunst, so findet Azad, stechen er und Kolle als Positivbeispiel heraus.

"UM SO SCHÖNER FINDE ICH ES DAS @kollegahderboss UND ICH UNSERE KLEINEN DIFFERENZEN AUS DEM WEG GERÄUMT HABEN UND ZEIGEN KONNTEN WIE SCHÖN EIN MIT, STATT EIN GEGENEINANDER SEIN KANN…" [sic!]

Im Anschluss zollt er Kollegah seinen tiefsten Respekt. Dafür, dass "er einen eigenen Stil kreiert" hat und "das Thema Wortspiele auf ein noch nie dagewesenes Level gehoben" hat. Azad findet ausschließlich positive Worte für Kolle und schließt seinen Post mit der Erkenntnis ab, dass ihm die Zusammenarbeit eine große Freude gewesen sei.

Den vollständigen Beitrag kannst du dir hier anschauen:

Aber Moment mal: Von welchen Differenzen spricht Azad hier denn überhaupt nochmal? Ein kurzer Blick zurück.

Azad & Kollegah: Verhältnis war nicht immer gut 

Wenn sich zwei Rapper um den selben Titel streiten, der sich nur um einen Doppelbuchstaben unterscheidet, möchte man meinen, Beef sei vorprogrammiert. Tatsächlich war das aber kein direkter Auslöser für die verhärteten Fronten zwischen Kollegah dem Boss und Azad dem Bozz. Viel mehr war es ein A cappella auf dem splash! 2012, in dem Kolle den Frankfurter Rapper Vega gedisst hat. 

Ey und Vega, fang mal mit Rohkost an/
Guck, Xatar überfällt Goldtransporter, du den Bofrost-Mann/

Azad gab Vega aufgrund regionaler Verbundenheit selbstverständlich Rücken und bezeichnete Kollegahs Line auf Facebook als "Opfermove". Im Verlauf der folgenden Monate stichelte er immer wieder gegen Kolle, hielt sogar einen Disstrack für möglich.

Anfang 2014 haben Kolle und Farid Bang dann für einen der vielen "Killa Blogs" die LA'CLAS Jam in Köln gestürmt. Die beiden performten direkt vor Sillas Slot ein A cappella von "Stiernackenkommando". In einem längeren Statement erklärte Kollegah im Nachgang, dass diese Aktion ausschließlich an das Maskulin-Camp gerichtet gewesen sei. Azad war wohl ebenfalls anwesend. Kolle hätte vor Ort gerne mit ihm geredet, da es in der Vergangenheit eben "einige etwas kindische und unnötige Sticheleien" zwischen den beiden gegeben hätte.

Das Friedensangebot zeigte Wirkung: Seitdem war es von beiden Seiten aus weitestgehend ruhig. Und heute, über acht Jahre später, veröffentlichen Kollegah und Azad ihren ersten gemeinsamen Track. Big Moves!

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de